AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

für das Angebot des Jendrea Bertungsunternehmens, Jennifer Meyer, Am Holm 10, 23824 Tensfeld (Anbieter):

1. AGB Anwendungsbereich
1.1 Die hier vorliegenden AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter als Betreiber der Plattform und deren Nutzern, die die Angebote wahrnehmen. Für sämtliche Dienstleistungen des Anbieters im Zusammenhang mit der betriebenen Website und für den gesamten Geschäftsverkehr mit Kunden sowie Beratern gelten folgende Bedingungen. Alle Dienste werden vom Anbieter ausschließlich auf Basis dieser Geschäftsbedingungen erbracht.
1.2 Der Anbieter ist Betreiber der Internetplattform Jendrea, auf der die esoterische Beratung vermittelt wird.
1.3 Ein Vertragsverhältnis nach Maßgabe dieser AGB kommt zustande, wenn sich der Kunde (Kunde) im Rahmen der Registrierung mit der Geltung dieser AGB ausdrücklich einverstanden erklärt und/oder, wenn der Kunde eine Leistung des Anbieters durch Anrufen eines Beraters (Berater) der Internetplattform Jendrea in Anspruch nimmt. Diese AGB können jederzeit unter http://www.jendrea.de/agbs.html eingesehen werden.

2. Vertragsgegenstand
2.1 Die Dienste des Anbieters nimmt der Kunde selbstverantwortlich und wissend, dass die von den Beratern erbrachten entgeltlichen Leistungen wissenschaftlich und technisch nicht belegbar sind, an. Das Erreichen angestrebter Ziele durch Inanspruchnahme der Dienste sind unter Umständen nicht rational erklärbar und dem Kunden in vollem Umfang bewusst.
2.2 Sämtliche Auskünfte innerhalb der Dienstleistungen werden von Beratern erstellt und erteilt, die vom Anbieter nach strengsten Kriterien ausgewählt und auf deren Sorgfaltspflichten hingewiesen werden. Somit wird dem Kunden höchstmögliche Qualität offeriert und ein Missbrauch persönlicher Umstände vermieden. Die angebotenen Dienste ersetzen hierbei nicht den Rat medizinischer, juristischer oder steuerlich beratener Berufsgruppen. Den Beratern ist es daher auch nicht gestattet Auskünfte dieser Art zu erteilen. Befolgt ein Kunde Ratschläge jeglicher Art des Beraters, so handelt er in voller Selbstverantwortung.
2.3 Die vom Anbieter zur Verfügung gestellten, kostenpflichtigen Beratungsleistungen können sowohl registrierte als auch nicht registrierte Kunden in Anspruch nehmen.
2.4 Anliegen, Beschwerden und hierüber hinaus bestehende Fragen können über die im Impressum zur Verfügung gestellten Kontaktmöglichkeiten mitgeteilt werden.

3. Nutzungsvertrag für Kunden

3.1 Nur volljährigen, unbeschränkt geschäftsfähigen Personen ist die Inanspruchnahme der Dienste des Anbieters und das Abschließen eines entsprechenden Nutzungsvertrages gestattet. Bei Registrierungen ist der Kunde verpflichtet die vom Anbieter benötigten Daten wahrheitsgemäß bekannt zu geben und etwaige Änderungen umgehend bekannt zu geben.
3.2 Dem Kunden zugeteilte Zugangsdaten unterliegen der Geheimhaltung gegenüber Dritten. Verlust oder Verdacht auf Missbrauch dieser Daten sind dem Anbieter unverzüglich schriftlich anzuzeigen. Für alle, dem Kundenkonto zuweisbaren Aktivitäten haftet der Kunde. Sofern der Kunde die Nutzung von Dienstleitungen des Anbieters widerlegen kann, so hat der Anbieter auch keinen Anspruch auf Entgelt gegen den Kunden (§ 45i Abs. 4 Telekommunikationsgesetz)

4. Leistungen des Anbieters
4.1 Der Anbieter stellt lediglich die technischen Mittel für die Verbindung zwischen dem Kunden und dem selbstständigen Berater, der die Beratungsauskünfte erteilt.
4.2 Die Verfügbarkeit der Berater wird auf der Website des Anbieters dargestellt. Ein Berater kann für ein Gespräch zur Verfügung stehen, sich in einem Gespräch befinden oder nicht verfügbar sein. Auf Grund technischer Gegebenheiten spiegelt der angezeigte Status nicht zwangsläufig den realen Status-Quo wieder, sondern weicht unter Umständen auf Grund online gesendeter Daten ab. Daher wird für die tatsächliche Aktualität der Status-Darstellung keine Gewährleistung übernommen. Es wird seitens des Anbieters keine Gewähr für das Zustandekommen, die Aufrechterhaltung, die Status-Meldung der Berater und die technische Qualität der Kommunikation übernommen. Es besteht kein Anspruch für eine Informationsvermittlung.
4.3 Sämtlichen Beratern steht es frei ihre Arbeitszeiten einzuteilen. Der Anbieter übernimmt somit keine Verantwortung für die Verfügbarkeit und der Kunde hat keinen Anspruch auf eine zu einem bestimmten Zeitpunkt festgelegte Beratung.

5. Prepaid-Konto
5.1 Bei Aufladung des Prepaid Kontos tritt der Kunde in Vorkasse und erhält hierfür ein definiertes Minutenkontingent, welches durch anwählen einer ihm durch den Anbieter mitgeteilten Rufnummer verbraucht werden kann. Die Leistung des Anbieters erfolgt in Form des Beratungsgesprächs.
5.2 Mit Abschließen des Aufladevorganges kommt ein verbindliches Vertragsangebot zustande, über welches der Kunde per E-Mail informiert wird, in der der Anbieter dem Vertrag zustimmt.
5.3 Für die Zahlung gilt eine Frist von 14 Tagen ab Bestelldatum. Bei nicht erfolgter Bezahlung wird die Prepaid-Bestellung kostenfrei storniert und es steht dem Kunden jederzeit frei, eine erneute Prepaid-Aufladung zu beantragen.
5.4 Erst nach bestätigtem Zahlungseingang steht dem Kunden das erworbene Minutenkontingent zur Verfügung. Über dessen verbleibendes Volumen wird der Kunde bei Neuanwahl informiert.
5.5 Dem Kunden stehen die auf Jendrea.de aufgeführten Zahlungsmethoden zur Vorauszahlung in den jeweiligen Währungen zur Verfügung.
5.6 Vom Anbieter werden keine Kosten in Rechnung gestellt, die möglicherweise durch den Anruf von Beratern über die angegebenen Rufnummern durch den vertragsmäßigen Anschlussnetzbetreiber entstehen.
5.7 Nicht verbrauchtes Volumen verfällt nicht. Eine Auszahlung verbleibenden Volumens ist nicht möglich.

6. Zahlung
6.1 Die auf Jendrea angebotenen Dienste sind kostenpflichtig. Mit Zustandekommen eines Vertrages verpflichtet sich der Kunde zur Zahlung des online kommunizierten Preises.
6.2 Bei Nutzung von 0900-Servicerufnummern, Kurzwahlsprachdiensten oder im Falle der Weitervermittlung durch einen sprachgestützten Auskunftsdienstes erfolgt die Abrechnung direkt über die Telefonrechnung. Die Prepaid-Nutzung wird wie in Ziffer 5 abgerechnet.

7. Preise
7.1 Der Anbieter legt den Preis für Beratungsleistungen mit Ausnahmen von Weitervermittlungen durch sprachgestützten Auskunftsdienst vom fest. Der Preis bezieht sich stets auf eine bestimmte Zeiteinheit. Vor Nutzung eines jeden Dienstes wird dem Kunden deutlich der Minutenpreis eines jeden Beraters angezeigt. Bei 0900-Rufnummern wird dieser auch zu Beginn eines jeden Telefonats angesagt. Es erfolgt eine einheitliche Abrechnung auf Basis der Taktung von 60/60 Sekunden. Alle Preise verstehen sich als Bruttopreise inklusive der jeweils gültigen Mehrwertsteuer.
7.2 Es obliegt dem Kunden selbstständig auf die Dauer und die daraus resultierenden Zahlungsverpflichtungen zu achten, da es sich um eine gebührenpflichtige Dienstleistung handelt. Übermäßiger, unachtsamer Gebrauch kann hohe finanzielle Belastungen mit sich bringen.

8. Widerrufsrecht bei PrePaid-Bestellungen
Kunden, die nach §13 BGB Verbraucher sind, haben bei Aufladung ihres Prepaid-Kontos ein Widerrufsrecht nach folgender Widerrufsbelehrung:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht 
Die Vertragserklärung kann innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, E-Mail) widerrufen werden. Fristbeginn ist der Erhalt dieser Belehrung in Textform, nicht aber  vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel  246 §2 in Verbingung mit §1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unseren Pflichten gemäß „312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 §3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Dieser ist zu richten an:
Jendrea Beratungsunternehmen

Jennifer Meyer
Am Holm 10
23824 Tensfeld

E-Mail: info@jendrea.de

Widerrufsfolgen 
Beiderseitig empfangene Leistungen und ggf. gezogene Nutzungen sind bei rechtskräftigem Widerruf zurückzugewähren. Kann eine empfangene Leistung respektive Nutzung nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückerstattet werden, muss in diesem Umfang Wertersatz geleistet werden. Ggf. kann dies zur Folge haben, dass vertragliche Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf erfüllt werden müssen.
Die Frist für die Erstattung von Zahlungen beträgt 30 Tage. Für den Kunden beginnt diese Frist mit Absendung der Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise
Sollte der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden vollständig erfüllt sein, bevor das Widerrufsrecht ausgeübt wurde, so erlischt der Anspruch hierauf vollständig.

Ende der Widerrufsbelehrung

10. Haftung für Inhalte und Gewährleistung
10.1 Ein Anspruch auf Schadensersatz seitens des Kunden ist ausgeschlossen. Verletzungen des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder Verletzungen wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sind ausgenommen. Ebenso die Haftung für Schäden, die einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung seitens des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungshilfen zurückzuführen sind. Unter wesentlichen Vertragspflichten werden solche gemeint, die zur Erfüllung des Vertragszieles erforderlich sind.
10.2 Der Anbieter haftet bei Verletzung letzterer nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, sofern dieser einfach fahrlässig verursacht wurde. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
10.3 Auch auf die gesetzlichen Vertreter und Erfüllungshilfen des Anbieters sind die unter 10.1 und 10.2 aufgeführten Einschränkungen anzuwenden, sollten Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
10.4 Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
10.5 Es obliegt dem Anbieter seine Berater entsprechend der Qualifikation sorgfältig auszuwählen und zu überprüfen. Für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der von den Beratern getätigten Auskünfte übernimmt der Anbieter jedoch keine Gewähr. Ebenso wenig wird für die Befolgung fehlerhafter Auskünfte und den daraus resultierenden Schäden seitens des Anbieters eine Haftung übernommen. Solange weder durch den Anbieter noch durch den Berater vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurde, dass Schäden materieller oder ideeller Art durch die Nutzung oder Nichtnutzung fehlerhafter oder unvollständiger Informationen entstehen, ist eine Haftung ausgeschlossen.
10.6 Es wird für die fachliche Kompetenz und die Identität der Berater, sowie für die Inhalte der Beratungsleistungen, besonders nicht für zweckgebundene Anwendung dieser, Haftung übernommen.

11. Datenschutz
11.1 Den gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes, des Telemediengesetz sowie weiterer gesetzlicher Datenschutzbestimmungen werden vom Anbieter strikt eingehalten. Solange keiner anderen Verwendung seitens des Kunden eingewilligt wird, werden die im Zusammenhang mit einer Registrierung erhobenen Daten, sowie die durch Nutzung des Dienstes entstehenden Daten ausschließlich für die Vertragserfüllung, zur Abrechnung und des Inkassos erhoben, gespeichert und genutzt.
11.2 Unter Berücksichtigung der §§ 91ff. des Telekommunikationsgesetzes ist der Anbieter berechtigt, Zahlungs- und Abrechnungsdaten an Abrechnungsdienstleister im notwendigen Umfang weiterzugeben. Selbiges gilt für die Weitergabe von Daten an einen Inkassodienstleister bei Forderungsausfällen, Weitergabe von Bestands- und/oder Verkehrsdaten an Ermittlungsbehörden im Rahmen der Verfolgung oder Aufklärung einer möglichen Straftat, eines Vergehens oder einer schwerwiegenden Ordnungswidrigkeit, Übermittlung erforderlicher Daten an sonstige Dritte bei Glaubhaftmachung von Rechtsverletzungen v.a. von Urheberrechten, Leistungsschutzrechten, telefonischen Kontaktaufnahme des Kunden im Rahmen von Inkasso Maßnahmen oder Kontaktaufnahme im Rahmen des üblichen Geschäftsprozesses und allgemeinen Übermittlung von Informationen. Genannte Maßnahmen dürfen vom Anbieter ausschließlich per Post oder per E-Mail ausgeführt werden, telefonisch nur nach gesonderter Einwilligung des Kunden.
11.3 Zusätzliche Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung unter http://www.jendrea.de/m21.html

12. Schlussbestimmungen
12.1 Auf diesen Vertrag findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Erfüllungsort für diese Vereinbarung ist der Sitz von Jendrea.
12.2. Die Vertragssprache ist Deutsch.
12.3 Ist das Mitglied Unternehmer oder hat keinen allgemeinen Gerichtsstand, wird als Gerichtsstand der Sitz von Jendrea vereinbart. Gleiches gilt für Klagen gegen einen Kunden, der nach Vertragsschluss den Wohnsitz/gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt oder dessen Wohnsitz/gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist.  Unternehmer nach diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
12.4 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich zur Vereinbarung einer wirksamen, dem Regelungszweck am nächsten kommenden Bestimmung. 

Tensfeld, 20. Februar 2013